Web: Österreichische Skigebiete- und Ski-WM mit großen Defiziten bei der Suchmaschinenoptierung

Analyse zeigt: Fast alle österreichischen Skigebiete-Websites haben eklatante Schwächen bei der Search Engine Optimization (SEO) – Betreiber ignorieren die Grundlagen des Online-Marketings

Die Website der am 4. Februar in Schladming beginnenden Alpinen Ski-WM ( HYPERLINK „http://www.schladming2013.at“ http://www.schladming2013.at) sowie die Internet-Auftritte 16 führender österreichischer Skigebiete versagen größtenteils bei der Suchmaschinenoptimierung. Eine von der Online-Marketing-Agentur 123Consulting ( HYPERLINK „https://www.123consulting.com“ www.123consulting.com) gemeinsam mit dem SEO-Spezialisten B2 Performance durchgeführte Analyse zeigt die großen Schwächen der heimischen Tourismus-Industrie in diesem wichtigen Teilbereich des Online-Marketings. Mit der Skiwelt Amade und Ischgl zeigen sich in dieser Wintersaison nur zwei der getesteten Websites „Google-fit“. Die Website der Schladminger Ski-WM findet sich gar im schlechtesten Drittel der untersuchten Seiten, wenn es um die Auffindbarkeit im Internet geht. Die Ergebnisse sind umso alarmierender, gilt Suchmaschinenoptimierung doch als vergleichsweise günstige Form des Online-Marketings.

„Überspitzt formulieren: viele heimischen Skigebiete sind für potenzielle Urlaubsgäste und Besucher auf Google beinahe unsichtbar“, sagt Harald Grabner, Geschäftsführer von 123Consulting. „SEO ist in der Online-Marketing-Palette der „No Brainer“ der notwendigen Maßnahmen, da es vergleichsweise zu klassischen Werbemaßnahmen günstig und sehr effizient ist. Österreichs Skigebiete verlieren viele potenzielle Urlaubsgäste bereits bei der Online-Suche.“

Das Team um Harald Grabner hatte sich in den letzten Wochen insgesamt 17 österreichische Websites aus dem alpinen Ski-Bereich genauer angesehen. Unter die Lupe genommen wurden die relevantesten Kriterien aus allen drei SEO-relevanten Bereichen „Technische Onsite-Optimierung“, „Content“ und „Backlinks“. Insgesamt flossen zehn Parameter in die Bewertung ein. Die aktuell für Google besonders relevanten Faktoren – etwa ein natürlicher, organischer Backlink-Aufbau oder schnelle Ladezeiten der Websites – wurden dabei besonders gewichtet.

Die Ergebnisse im Detail

Aus einer sich aus dem Kriterienkatalog ableitenden theoretisch möglichen Suchmaschinen-Optimierung einer Website von 100 Prozent errechnete das Analyse-Team den aktuellen Status. Ein Wert größer als 75 Prozent gilt dabei als gut optimiert, wenngleich noch immer mit Potenzial nach oben. Diesen Wert erreichten aber lediglich die Websites  HYPERLINK „http://www.ischl.com“ www.ischl.com (74 Prozent) sowie  HYPERLINK „http://www.skiamade.com“ www.skiamade.com (71 Prozent). Auf Werte von immerhin über 60 Prozent kamen  HYPERLINK „http://www.serfaus-fiss-ladis.com“ www.serfaus-fiss-ladis.com und  HYPERLINK „http://www.stantonamarlberg.com“ www.stantonamarlberg.com. „Alle Websites, die nach unserem Kriterienkatalog weniger als 60 Prozent erreichen, haben eklatante Schwächen in der Suchmaschinenoptimierung,“, so Lars Biewald von B2 Performance.

Knapp über 50 Prozent des möglichen Suchmaschinenpotenzials schöpften  HYPERLINK „http://www.soelden.com“ www.soelden.com,  HYPERLINK „http://www.kitzsteinhorn.com“ www.kitzsteinhorn.com,  HYPERLINK „http://www.obertauern.com“ www.obertauern.com,  HYPERLINK „http://www.kitzbuehel.com“ www.kitzbuehel.com,  HYPERLINK „http://www.skiwelt.com“ www.skiwelt.com und  HYPERLINK „http://www.zillertalarena.at“ www.zillertalarena.at aus. Noch triester sieht es aus Online-Marketingsicht nur noch auf hintertuxergletscher.com, auf  HYPERLINK „http://www.hochkoenig.at“ www.hochkoenig.at, auf  HYPERLINK „http://www.mayrhofen.at“ www.mayrhofen.at, auf  HYPERLINK „http://www.silvretta-montafon.at“ www.silvretta-montafon.at, auf  HYPERLINK „http://www.saalbach.at“ www.saalbach.at und auf  HYPERLINK „http://www.schladming.at“ www.schladming.at sowie der Ski-WM-Seite  HYPERLINK „http://www.schladming2013.at“ www.schladming2013.at aus.

Wien, am 29. Januar 2013